Brauerei

 

Zutaten

 
 
 

Die Geschichte des  Klosterbiers . . .

 

In alten brandenburgischen und preußischen Klöstern wurden einst Klosterbiere gebraut.

 

Damals, in der Fastenzeit, untersagte man nämlich den Klosterbrüdern das Essen, aber nicht das Trinken. Dies nutzen die Mönche um ein Gebräu mit heiligem Hopfen zu brauen, welches Ihnen über die schweren Tage half.

 

Bis heute wurden  alte Potsdamer Bier-Rezepturen überliefert und

in der Klosterbrauerei zu neuem Leben erweckt.

 

Seit dem Jahr 2011 wird das Potsdamer Klosterbier nach alten Rezepturen zur Reife gebracht, denn in seinen Wurzeln liegt eine alte Tradition verborgen.

 

Die Brauerei verzichtet beim Klosterbier gänzlich auf Konzentrate, wie z.B. Hopfenkonzentrat, oder Färbemittel.

 

Wie zu alten Zeiten werden dort alte Mühlen und Kessel verwendet, damit ein hervorragendes Bier zur Reife gebracht wird.